?

Log in

No account? Create an account

Überlegungen zur heutigen House-Folge (4.3)

Hallo
Da ich nicht weiß wie lang es wird vorsichtshalber wieder hinter einem
Da ich die Folge sozusagen schon kenne, konnte ich mich mehr auf Einzelheiten konzentrieren.

Der Mann war jünger als ich ihn mir vorgestellt hatte als ich das Transcript gelesen habe. Ob das nun an der Synchronstimme lag, oder der Mann tatsächlich höchstens vierzig war weiß ich nun nicht.


Gefallen hat mir die Folge, trotz oder vielleicht auch wegen der nicht eindeutig zu klärenden Schuldfrage. Klar hätte 13 aufpassen müssen. Aber wäre nicht der Wettkampf gewesen, wäre sie nicht abgelenkt worden. Von daher ist es schon auch irgendwie Houses Schuld. Für den Patienten macht es letztendlich sowieso keinen Unterschied. "seufz".


Ein paar... Parallelen ist nicht das Wort was ich suche... sind mir aufgefallen. Interessanterweise zwischen 13 und Foreman: Während Foremans Überlegung zu Kündigen dadurch eingeleitet wird, dass er einen Fehler macht, fängt 13's Zusammenarbeit mit House damit an.
2.: Während Foreman dafür gefeuert wird weil er etwas richtig gemacht hat, und es vermutlich wieder tun wird, durfte 13 dableiben weil sie etwas falsch gemacht hat, und es vermutlich nicht wieder tun wird. Stellt sich die Frage ob diese Zusammanhänge Absicht oder Zufall sind. Für den Rest der Staffel fallen mir spontan keine Anhaltspunkte für Absicht ein, aber das heißt ja nicht, dass es die nicht gibt.


p>Interessant fand ich auch dass House Ambers Frage nicht beantwortet hat, ob er nicht glaubt dass Menschen auch aus anderen also nicht egoistischen Gründen helfen. Klar passt so etwas nur schwer in Houses Weltbild. Andererseits kennt er Wilson und Cameron lange genug, dass er wissen sollte, dass Menschen auch einfach nur deshalb helfen weil sie es wichtig finden. "Schultern zuck"</p>

>Nach dem Wilson in der letzten Woche reichlich Minuspunkte bei mir kassiert hat, hat er diesmal Pluspunkte bekommen. Dafür dass er eingesprungen ist und sich um Kandidaten und Patient gekümmert hat, als House außer Gefecht war.


Ein bissl was zu meckern hab' ich aber auch. So denke ich dass es für jemanden der die Serie erst seit dieser Staffel guckt schwer gewesen sein dürfte die "Großen" einzuordnen. Während sich die Verwirrung für Cameron und Chase spätestens beim Gespräch von Amber und Chase erledigt haben sollte, dürfte das für unkundige bei Foreman recht schwierig gewesen sein. Klar kann man mit ein bisschen überlegen darauf kommen, dass die drei Gestalten die offenbar irgendwie wichtig sind, aber irgendwie doch nicht so richtig dazugehören die drei ehemaligen House-Mitarbeiter sein können/müssen. Und wenn zwei davon schon gezeigt wurden, ist der übrigbleibende wohl der dritte. Aber wirklich selbsterklärend war es nicht.


Apropos Chase, auch der hat diesmal Pluspunkte bei mir gesammelt. Zum einen dafür dass er House mehr oder weniger hat stehen lassen. Vielmehr aber für sein offenes Hilfeangebot, was ich echt schwer anständig fand. Natürlich ist es möglich, dass das nur kam, weil Cameron danebenstand. Aber ich glaube kaum, dass sie etwas in der Art erwarten würde, noch dass sie sich in die House-Chase-Beziehung irgendwie einmischen wollen würde.


Gefallen hat mir, dass sie dem "Motto" der Serie treu bleiben: Menschen ändern sich nicht. So gibt Cameron nach, als sie das Gefühl hat sie muss einen Patienten beschützen, obwohl sie genau weiß, dass Amber sie benutzt. Und Chase hilft Amber später obwohl er nicht so wirklich will, weil es im Moment einfacher ist: möglicher Gedankengang: Sie gibt ja doch keine Ruhe.


Von wegen Übersetzung und Synchronisation bin ich auch froh, dass ich die Folge schon kannte. 13 und Amber klingen leider sehr ähnlich, was es bisweilen schwer macht, sie auseinander zu halten. Wenn man ungefähr weiß welche Sätze zu wem gehören, vereinfacht das die Sache entscheidend.
Ansonsten ist "eiskaltes Biest" zwar nicht cutthroat bitch. Aber Halsabschneiderisches Miststück was der Wahrheit inhaltlich am nächsten kommt, klingt auch nicht viel besser.

Praxispatient: Ich wollte mich nicht umbringen.
House: Nein, nur die Steckdose.</p>

House: Glauben sie ihre Nichtantworten verraten mir nichts?
13: Doch, aber nicht so viel wie Antworten.


p>Amber: Warum haben sie mich angepiept?
House: Wenn ich mir in die Hosen gemacht hätte, hätte Wilson mich damit aufgezogen.</p>

Zum Schluss noch die Feststellung dass ich das Lied haben möchte was zu dieser Folge gehört. Und obwohl ich die Lieder meist ziemlich passend finde, kommt das doch relativ selten vor.

Zumindest war das bisher so.

Da ich zwar noch nicht alle Folgen kenne, aber über die gesamte Staffel bescheid weiß, sind diese Beiträge vermutlich Spoilerhaltig. Also Vorsicht, falls man das nicht mag.
Noch eine kurze Erklärung. Über die ersten drei Staffeln hatte ich die Leute in zwei Gruppen eingeteilt: die "kleinen" und die "Großen". Nun hätten zwar die Dazugekommenen einfach die "Neuen" werden können, aber irgendwie passte der Name die "Kleinen" nicht mehr von daher sind da jetzt die "Kleinen" die "Großen" und die "Erwachsenen".
Gruß Günni
Tags: ,

Comments